Wolle - Schafhof

Churerweg 9
Roman Nicolay
Sina Caflisch &
7026 Maladers
Direkt zum Seiteninhalt

Wolle

Die Schafwolle hat in den letzten Jahrzehnten durch den gestiegenen Anteil an synthetischen Textilien weltweit stark an Bedeutung verloren. Die Schafe zu scheren ist heute eigentlich ein Verlustgeschäft, weil der Scherlohn höher ist als der Erlös für die Rohwolle. Unseren Schafen ist es aber viel wohler, wenn sie zwei Mal im Jahr geschoren werden.

Schafe scheren

Unsere Schafe werden 2 Mal pro Jahr geschoren. So haben wir auch am 23. September mit unserem professionellen Schafscherer abgemacht. Rodney wohnt mit seiner Familie in Volketswil ZH und schert Schafe in der halben Schweiz. Wir achten darauf, dass die Wetterprognose für mindestens 3 Tage nach dem Scheren gutes und warmes Wetter voraussagt.





Die Schafe stehen vor dem Stall und warten, dass wir sie scheren. Mit der Wolle sehen sie grösser aus, ...




...als nach dem Scheren, wo sie plötzlich ohne "Wollpullover" dastehen.



Da kommt einiges an Wolle zusammen. Auch wenn der Scherer die Aussicht während seiner Arbeit nicht voll geniessen kann, so kommt er jeden Herbst wieder gerne in die Tobelwies (Maiasäss/Berg, 1500 m.ü.M:).
Das nächte Mal wird er Mitte März vor dem Stall z Maladers scheren kommen.

Zurück zum Seiteninhalt